Faszination Online-Spielewelt

Online-Spiele sind zurzeit der Trend im Netz. Beim Surfen im World-Wide-Web ist mir eine interessante Statistik über den Weg gelaufen, die wunderbar veranschaulicht, wie sich das Nischenprodukt über die Jahre zum Dauerbrenner etablierte.

Wie es bei den meisten Produkten aus dem Online-Bereich der Fall ist, klettern auch die Umsatzzahlen der Online-Spiel-Branche unaufhaltsam in die Höhe und momentan ist wohl kein Ende ist in Sicht. Demnach kann sich der Bereich über ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 20,32% freuen! Für die freie Wirtschaft ein Traumwert!

Das ist eine gewaltige Wachstumsrate, besonders wenn man die heutigen Umsatzzahlen mit denen der vergangenen Jahre vergleicht. Im Jahr 2007 erwirtschafteten die Online-Spiel-Firmen nämlich zusammengefasst noch einen Umsatz von 185 Millionen Euro, während es ein Jahr später bereits schon beachtliche 222 Millionen Euro waren. Die wohl krasseste Umsatzsteigerung konnte zwischen den Jahren 2009 und 2010 eingefahren werden. Die Zahlen kletterten um ca. ein Drittel von 209- auf 331 Millionen Euro. Da die Statistik nicht mehr ganz aktuell ist, sind die Werte ab 2012 leider nur Prognosen. Man darf allerdings davon ausgehen, dass sich diese Zahlen bestätigt haben. 2012 – dem letzten Jahr mit fixen Zahlen – erzielte die Branche bereits einen Umsatz von 521 Millionen Euro. Wenn man der Prognose Glauben schenken darf liegt der Umsatz im Jahr 2016 bei sage und schreibe 978 Millionen Euro!

Mitunter ist die zunehmende Vernetzung – auch im Videospiele-Bereich – für den gewaltigen Umsatzanstieg verantwortlich. Bloße Karriere- und Arkade-Modi alleine locken schon lange keinen mehr hinterm Ofen hervor. Richtig interessant wird es erst, wenn sich viele Spieler über das Netz in einer „Lobby“ treffen und gemeinsam um den DFB-Pokal spielen oder die letzte Stadt auf Erden verteidigen. Man darf gespannt sein, wie sich dieser Trend in Zukunft entwickelt …