regenbogen

Über Nacht zum Instagram-Star mit Google Street View?

Es zeichnet sich ein neuer Trend in der Instagram-Szene ab. Nun muss keiner mehr länger um die halbe Welt fahren, nur um den perfekten Schnappschuss zu erhaschen – nein, es geht viel, viel einfacher. Was der ganze Trend mit Google Street View zu tun hat, erfahrt ihr heute von mir.

Es soll ja Leute geben, die an ihrem perfekten Instagram-Feed arbeiten. Klar ist das eine schöne Sache, sich selbst immer in den coolsten Momenten oder an den coolsten Orten zu zeigen. Doch eben genauso ist es teuer und zeitintensiv. Gerade Reiseblogger müssen manchmal die entlegensten Orte besuchen, um das ideale Bildchen zu knipsen. Doch nun gib es Abhilfe, für eben jene, die nicht die Zeit und die Muße dazu haben.

Google-Experten haben sich nämlich genauer mit der Thematik auseinandergesetzt und herausgefunden, dass man eben genauso gut Bilder aus Street View nehmen könnte. Gesagt getan. So entwickelten sie einen Algorithmus, der gute von schlechten Landschaftsaufnahmen unterscheiden soll. Um die KI anzulernen, fütterten sie sie mit 15.000 sehr gut bewerteten Bilder von 500px.

Das Endergebnis war verblüffend: Die KI wählte am Bilder aus, die mit professionellen Landschaftsaufnahmen vergleichbar waren.

Wenn du also schon immer mal Reiseblogger sein wolltest, du aber zu faul bist, dafür um die halbe Welt zu fahren, dann könnte das so genannte „Creatism“ vielleicht etwas für dich sein.